Spielbericht 30.09.2017, 15:00 Uhr

Saison 2017/2018

SV Wesenitztal
FV Gröditz 1911

1 : 1

( 0 : 0 )

Torschützen

1:0 70. Min Robert Knöffel


1:1 85. Min Tim Zeller

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
2 Mohamad Shehab Alkegk
4 Stefan Minge
5 Mustafa Ayad Mohammed Fauzi
9 Lucas Partuscheck
11 Lucas Rost
13 Julian Dietrich
14 Juan Bilal
17 Niklas Wöhlmann
18 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
Auswechslungen
76. min Kevin Perkun (3) für Julian Dietrich

Strafen

Gelbe Karten: Lucas Rost, Juan Bilal, Mohamad Shehab Alkegk, 3 x Wesenitztal
Gelb/Rot: Juan Bilal (90. +1)

Schiedsrichter

Schiedsrichter: Nico Lorenz
Assistenten: Lutz Belger, Martin Wadewitz
Alle SR-Gruppe Dresden

Bericht

Hochverdientes Unentschieden!

Mit sage und schreibe zwölf Stammspielern gelang dem FV Gröditz ein ganz wichtiger Punktgewinn in Dürrröhrsdorf-Dittersbach. Neben dem einzig verbliebenen Wechselspieler Kevin Perkun nahmen mit Sven Klimunt und Alexander Thiere der Mannschaftsleiter und ein Spieler der alten Herren auf der Bank Platz.  Trainer Schuster war vor dem Spiel wahrlich nicht zu beneiden. Mit René Großmann, Tobias Gängler, Steffen Hoffmann, Florian Bartels, Florian Pfennig und Martin Bächler standen sechs Spieler aus unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung. Und trotz dieser angespannten personellen Situation, was die verbliebenen Jungs schlussendlich abgerufen haben nötigt allerhöchsten Respekt ab. Der Gastgeber gewann in der laufenden Saison bisher alle seine Heimspiele und nichts anderes als ein weiterer Sieg stand für die Platzherren zu Debatte. Doch unsere Mannschaft hielt dagegen und lies bis zur Pause kaum etwas anbrennen. Mit dem torlosen Remis ging es dann auch in die Kabinen. Wer einen Sturmlauf der Wesenitztaler in Hälfte zwei erwartet hatte, sah sich getäuscht. Das Spiel war verteilt und es sah alles nach einem torlosen Unentschieden aus. Dagegen hatte aber Robert Knöffel etwas und erzielte mit einem Gewaltschuss in der 70. Spielminute die Führung für den SVW. Die letzten Kräfte mobilisierend, stemmt sich aber unsere Mannschaft gegen die drohende Niederlage. Unentwegt, von Stefan Minge geschlagen, flog ein langer Ball nach dem anderen Richtung gegnerisches Tor. Und tatsächlich war es fünf Minuten vor Spielende unser Wirbelwind Tim Zeller, der von der linken Flanke in den Strafraum eindrang und mit sattem Schuss ins lange Eck zum hochverdienten Ausgleich einnetzte. Dabei blieb es dann schlussendlich auch und unsere Elf konnte erhobenen Hauptes die Heimreise nach Gröditz antreten. Nun verbleiben 14 Tage um sich auf das Heimspiel gegen den Coswiger FV vorzubereiten, um endlich mal wieder einen Dreier in heimischen Gefilden einzufahren.

Fazit von Trainer Michael Schuster: „Wir haben heute taktisch gut gespielt und nicht allzu viele Gelegenheiten für die starke Offensive der Wesenitztaler zu gelassen. Dabei haben sich unsere jungen Abwehrspieler sehr gut aus der Affäre gezogen. Auch kämpferisch war es eine sehr gute Partie von uns, aus der wir nun in Hinsicht auf die nächsten Spiele die richtigen Lehren ziehen müssen wie wir Fußball spielen sollten um weniger Gegentore zu bekommen und damit das ein oder andere Spiel mehr zu gewinnen.“

Klaus Hirschnitz