Spielbericht 23.09.2017, 15:00 Uhr

Saison 2017/2018

FV Gröditz 1911
SG Motor Wilsdruff

3 : 4

( 1 : 2 )

Torschützen

1:0 Tim Zeller, 09. Min
2:2 Lucas Partuscheck, 68. Min
3:2 Tim Zeller, 73. Min
1:1 Lucas Lucius, 14. Min
1:2 Sven Rickert, 45. Min
3:3 Rudolf Keilholz, 84. Min, (Strafstoß)
3:4 Stefan Krüger, 87. Min

Aufstellung 1. Herren

Spieler
1 Sven Lotzmann
4 Stefan Minge
5 Mustafa Ayad Mohammed Fauzi
8 Florian Bartels
9 Lucas Partuscheck
13 Julian Dietrich
14 Juan Bilal
17 Niklas Wöhlmann
16 Tim Zeller
19 Tom Nehrig (SF)
20 René Großmann
Auswechslungen
62. min Kevin Perkun (3) für Juan Bilal

Strafen

Gelbe Karten:
Juan Bilal, Tom Nehrig, 5 x Wilsdruff

Schiedsrichter

SR: Thomas Schneider
LR: Fabian Görke
LR: Enrico Fritsch
alle SR-Gruppe Muldental–Leipziger Land

Bericht

Wieder nichts Zählbares!

Vor der spärlichen Kulisse, nur 45 zahlende Zuschauer, entwickelte sich von Anbeginn ein verteiltes Spiel. Beide Mannschaften mussten mit einer relativ dünnen Spielerdecke auskommen. Beim FV fehlten mit Gängler, Bächler, Pfennig und Rost gleich vier Spieler verletzungsbedingt. Bei den Gästen rückte Co-Trainer Stefan Krüger in den Kader und spielte am Ende eine nicht unerhebliche Rolle. Beiden Teams merkte man die Verunsicherung und das unbedingte Muss zu punkten merklich an. Tim Zeller war es vorbehalten bereits nach zehn Spielminuten seine Schnelligkeit auszuspielen und zur Führung für die Heimmannschaft zu vollenden. Doch das brachte nicht etwa Ruhe in das Gröditzer Spiel, ganz im Gegenteil. Bereits vier Minuten später nutzte Lucas Lucius eine Schlafeinlage in der Abwehr der Heimmannschaft und erzielte den Ausgleich. Insgesamt verbreitete Halbzeit eins nur  wenig Glanz und zu allem Überfluss gingen die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff durch Sven Rickert auch noch in Führung.  Wer erwartet hatte dass der FV nun in der zweiten Spielhälfte ein Feuerwerk abbrennen würde, sah sich getäuscht. Die Gäste aus Wilsdruff erarbeiteten sich hervorragende Einschusschancen, scheiterten aber  entweder am Aluminium, an Sven Lotzmann oder an der eigenen Abschlussschwäche. Wie aus heiterem Himmel gelang dann aber Lucas Partuscheck der zu diesem Zeitpunkt schmeichelhafte Ausgleich und kurz darauf ging der FVG sogar durch eine schöne Einzelleistung von Tim Zeller erneut in Führung, Die Partie schien gedreht. Ein berechtigter Strafstoß für die Gäste sechs Minuten vor Ultimo stellte dann aber das Resultat auf ein, dem Spielverlauf entsprechend,  gerechtes Unentschieden. Doch der eingewechselte Co-Trainer Stefan Krüger hatte etwas dagegen und machte mit seinem Tor in der 87. Minute die Tragödie für die Gastgeber perfekt. Wieder eine Heimniederlage die viele Fragen aufwirft und die angespannte Situation nicht einfacher werden lässt.   

Trainer Schuster: „Das war ein Spiel zweier Mannschaften die je zehn Torchancen für sich und je zehn gegen sich hatten. Davon bin ich kein Freund, weil das oft auf nicht so disziplinierten Fußball hinweist und genauso sehe ich das Spiel meiner Mannschaft zurzeit auch. Wenn man nicht absteigen will muss man, ob man will oder nicht, einfachen und absolut disziplinierten Fußball spielen davon sind wir im Moment meilenweit entfernt. Genau das werde ich aber ab der nächsten Woche noch stärker einfordern und auch mannschaftstaktisch uns so aufstellen.“

Klaus Hirschnitz

Hier das Programmheft zum Downloaden!